Was mich bewegt

Bereits in der zweiten Legislaturperiode vertrete ich Ihre Interessen in Berlin. Durch zahlreiche Kontakte mit den Menschen in Stadt und Kreis weiß ich, wo der „Schuh drückt“.

Auch meine persönliche Lebenserfahrung, ich war selbst die längste Zeit meines Lebens ganz „normale“ Arbeitnehmerin und Familienmanagerin, ist im politischen Berliner Alltag oft hilfreich. Politik orientiert sich für mich an den Menschen.

Ich will keine Privilegien für Wenige und keine Bürger zweiter Klasse, sondern gleiche Chancen für alle und eine starke solidarische Gesellschaft.

„Eine Politik, die nicht für die Menschen da ist, sondern für sich selbst, kann uns gestohlen bleiben", dieses Zitat meines großen Vorbildes Willy Brandt ist mein persönlicher Anspruch.

Mein Engagement gilt - neben all den bundesweit wichtigen Themen - stets auch der Arbeit vor Ort. Da kommunale Themen häufig mit der Bundespolitik verknüpft sind und ich meine „Bodenhaftung" behalten will, engagiere ich mich ehrenamtlich in der SPD-Kreistagsfraktion im Kreis Kassel.

Als waschechte Nordhessin sind mir regionale Themen besonders wichtig. Bei Fördermitteln, Infrastruktur, Fulda-Schleuse oder Lärmschutz muss man in Berlin schon hartnäckig sein. Hier arbeite ich eng mit Bertram Hilgen, Uwe Schmidt und meinen Landtagskollegen zusammen und versuche, auch überparteilich, Vorteile für Stadt und Kreis zu erreichen.

Veröffentlicht: 24.07.2013



drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


© Ulrike Gottschalck
Datum des Ausdrucks: 18.08.2017