Anlaufpunkte für ehrenamtliches Engagement

"Ehrenamtliches Engagement und Einsatz für Demokratie und Vielfalt wird gerade in Zeiten wachsender populistischer Kräfte immer wichtiger", erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalck. Sie sei sehr dankbar, dass in Stadt und Kreis Kassel zahlreiche Initiativen vor Ort aktiv seien.

„Für alle, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, gibt es viele Anlaufstationen vor Ort. Unter www.bmfsfj.de/projekt-landkarte kann sich jeder über die zahlreichen Initiativen in der Nähe informieren“, teilt Ulrike Gottschalck mit.

Orte in der Region, an denen für eine starke Zivilgesellschaft gearbeitet werde, seien u.a. die Mehrgenerationenhäuser des ASB in Lohfelden und das Heilhaus, das Zentrum für Menschen mit Demenz ZEDA im Diakonischen Werk Kassel, fünf Einrichtungen des Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“, zwei Einrichtungen der Jugendmigrationsdienste, eine Einrichtung der Initiative Jugend stärken und eine Freiwilligenagentur.

Möglichkeiten der ehrenamtlichen Arbeit seien vielfältig. „Ob in der Unterstützungsarbeit für an Demenz erkrankte Menschen, bei der Hausaufgabenhilfe für Kinder und Jugendliche, bei der Integration für junge Menschen mit Migrationshintergrund, überall werden Helferinnen und Helfer gern gesehen“, so Gottschalck.

Veröffentlicht: 15.03.2017



drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


© Ulrike Gottschalck
Datum des Ausdrucks: 18.08.2017